Akupunktur

   Navigation:  Akupunktur? | Hauptindikatoren

Was ist Akupunktur?

Ganz einfach beantwortet: das Einführen einer sehr dünnen Nadel an einem bestimmten Punkt in die Haut oder Muskulatur eines Patienten. Manchmal wird die Wirkung der Nadel noch durch Wärme (sog. Moxibustion) oder Schwachstrom verstärkt. Akupunkturpunkte und Meridiane. Die meisten Akupunkturpunkte lassen sich vom erfahrenen Akupunkteur durch eine ganz leichte Vertiefung an der Hautoberfläche ertasten. Nach chinesischem Wissen sind es Poren des Körpers, durch die Qi, die Lebenskraft, ein oder ausströmen kann. Westliche Untersuchungen zeigen, dass Akupunkturpunkte einen deutlich geringeren elektrischen Widerstand als das umgebende Gewebe besitzen, vermehrt Nervenendigungen aufweisen, und meist über dem Durchtrittspunkt eines Nervenbündels durch eine Faszie liegen. Die meisten der heute bekannten über 600 Punkte liegen auf Meridianen. Nach chinesischem Wissen sind die Meridiane die Kanäle, durch die Qi, die Lebenskraft, fließt. Wenn Qi nicht mehr ausgeglichen fließen kann, dann geraten Yin und Yang aus dem Gleichgewicht und Krankheit und Missempfindungen entstehen. Westliche Hypothesen vermuten, dass Meridiane transspinale Verbindungswege in Form von Neuronenketten sind. So kann mittels der "Gate-Theorie" besonders die analgetische Wirkung derAkupunktur sehr gut erklärt werden. Aber all das Wissen und die Hypothesen zu Akupunkturpunkten und Meridianen erklären nicht die umfassende Wirkungsweise der Akupunktur. zum SeitenanfangGeschichte der Akupunktur: Die Anfänge der Akupunktur liegen wahrscheinlich im heutigen China. Das erste niedergeschriebene umfassende Werk, das "Nei King" des Kaisers Hoang Ti, datiert der Überlieferung nach ca. 2800 v.Christus. Grabbeigaben wie zugespitzte Steine etc. lassen bereits 3000 v. Christus erste Anfänge der Akupunktur vermuten. Nach Europa kam die Akupunktur im 17. Jahrhundert über holländische Handels-Niederlassungen, wurde hier aber praktisch nur an Fürstenhäusern angewandt. Durch den Aufschwung der westlichen Medizin im 19.Jh. geriet die Akupunktur hier in Vergessenheit und erlebte erst 1950 eine Renaissance in Europa. Im Gefolge des Nixon Besuches in China 1972 begann sie auch die USA zu erobern, wurde dort aber erst 1997 in einigen Indikationen von den NIH (National Institutes of Health) anerkannt. Aber vielleicht muss die derzeit bekannte Akupunkturgeschichte teilweise neu überdacht werden. Nach der Entdeckung des Similaun Mannes hat sich gezeigt, dass diese Mumie an wichtigen Akupunkturpunkten Tätowierungen aufweist. Bei genauer medizinischer Untersuchung der Mumie zeigte sich, dass der "Ötzi" an exakt den Erkrankungen und damit auch den dazugehörigen Schmerzzuständen litt, die mit diesen Punkten zu behandeln sind. Eine Tätowierung wird ja durch Stechen mit dünnen Nadeln (Dornen etc.) und Einbringen von Farbpigmenten hergestellt, dies entspricht in der Wirkung etwa einer Dauernadel. Und das vor über 5300 Jahren in Mitteleuropa!




Haupt - Indikationen (alphabetisch geordnet):

Abgeschlagenheit
Abwehrschwäche meist besser: Hypnopunktur
Adipositas (als Begleittherapie) meist besser: Hypnopunktur
Alkoholentzug (als Begleittherapie)
Alzheimer'sche Krankheit
Arthrosen Asthma bronchiale meist besser: Hypnopunktur
Bronchitis (besonders chronische)
Carpaltunnelsyndrom
Cervikalsyndrom
Colon irritabile (Reizdarm) meist besser: Hypnopunktur
Drogenentzug (als Begleittherapie)
Facialisparese (Gesichtslähmung)
Gelenksschmerzen (besonders chronische)
Herzbeschwerden, funktionelle
Heuschnupfen
Interkostalneuralgie
Ischialgie
Konzentrationsschwäche meist besser: Hypnopunktur
Kopfschmerzen
Lumbalgie
Menstruationsbeschwerden meist besser: Hypnopunktur
Migräne meist besser: Hypnopunktur
Neurodermitis meist besser: Hypnopunktur
Phantomschmerz
Prämenstruelles Syndrom
Prostatitis, chronische meist besser: Hypnopunktur
Raucherentwöhnung meist besser: Hypnopunktur
Reizbarkeit meist besser: Hypnopunktur
Schlaflosigkeit
Sehnenscheidenentzündung
Sinubronchiales Syndrom
Spannungskopfschmerz
Stress meist besser: Hypnopunktur
Tennisellbogen
Tinnitus (Ohrenrauschen) meist besser: Hypnopunktur
Torticollis (Schiefhals)
Trigeminusneuralgie (Gesichtslähmung)
Vegetative Dystonie meist besser: Hypnopunktur
Verstopfung, chronische
Vertigo (Schwindel)


Nach oben